klar

Online-Spiel zu Fake News: Fake It To Make It

Jetzt auch auf Deutsch spielbar


Die Niedersächsische Landeszentrale für politische Bildung hat gemeinsam mit der Bundeszentrale für politische Bildung das Online-Game „Fake it to make it" übersetzen lassen. Unter der URL http://www.fakeittomakeit.de/können Nutzerinnen und Nutzer von nun an kostenlos Erfahrungen mit dem Thema Fake News sammeln.
Das Spiel wurde von der Amerikanerin Amanda Warner entwickelt und gibt den Spielerinnen und Spielern die Möglichkeit, selbst die Logiken der Fake News-Veröffentlichung zu erarbeiten und zu verstehen. Das Spiel richtet sich an alle, die sich privat, im Unterricht oder in der Freizeit mit Fake News beschäftigen wollen.
Im Game sind die Spielenden verantwortlich für die Entstehung und die Verbreitung von reißerischen und falschen Nachrichten. Dafür verbreiten sie mit gekauften Profilen falsche News in Gruppen auf sozialen Plattformen. Ziel ist es, möglichst viele Klicks zu generieren, um durch geschaltete Werbung Geld zu verdienen. Dafür müssen interessante, glaubhafte und dramatische Nachrichten in Umlauf gebracht werden - die Richtigkeit der Meldungen spielt keine Rolle. Eine Statistik über Aufrufe, Likes, Shares und Einnahmen ist das ganze Spiel über eingeblendet. Das Spiel ist gewonnen, wenn ein bestimmter Geldbetrag erreicht wird.

Infografik zu Fake It To Make It  

Weiterführende Informationen

  • Das niedersächsische Landesinstitut für Qualitätsentwicklung hat auch einen Fake News Check in Form einer App entwickelt, mit dessen Hilfe Fake News erkannt werden können.
  • Welche Rolle Fake News im deutschen Bundestagswahlkampf 2017 gespielt haben, beantwortet der Wissenschaftler Alexander Sängerlauf im Interview mit der LpB.
Fake It To Make It

Hier geht's zum Game:

Artikel-Informationen

25.09.2017

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln