klar

Osnabrücker Friedensgespräche 2018

Digitale Medien: Wer beherrscht die ›fünfte Gewalt‹?


Grafik mit Text  

Die »Osnabrücker Friedensgesprächen« sind ein etabliertes Format für kompetent und prominent besetzte öffentliche Vorträge und Diskussionsveranstaltungen zu Fragen der Friedensförderung und Friedenserhaltung. Die Diskussion am 14. Februar steht unter dem Motto "Digitale Medien: Wer beherrscht die ›fünfte Gewalt‹?".

Statements und Diskussion mit:

Prof. Dr. Bernhard Pörksen
Medienwissenschaftler

Anke Domscheit-Berg, MdB

Publizistin und Politikerin

Markus Beckedahl

Gründer des Webportals netzpolitik.org

Gesprächsleitung:
Prof. Dr. Volker Lüdemann
Hochschule Osnabrück
Leiter Niedersächsisches Datenschutzzentrum (NDZ)


Mit Blick auf die ›sozialen Netzwerke‹, das Internet und die digitalen Medien überhaupt sind weiterhin große Erwartungen verbunden, es herrscht Goldgräberstimmung, was die kommerziellen Möglichkeiten angeht. Vom Schlagwort ›Digitalisierung‹ geht ein buntes Glücks- und Freiheitsversprechen aus: Worte, Töne, Bilder lassen sich mit einer unbegrenzten Menge Mensch tauschen. Nachrichten, Informationen und Wissen sind frei zugänglich, ebenso alle Arten von Spiel und Unterhaltung.

Von ›Gewalt‹ ist zu reden, wo die mediale Öffentlichkeit sich verändert zeigt: Neue Akteure beanspruchen Aufmerksamkeit, auch Hass und Hetze brechen sich Bahn, bisherige ›Leitmedien‹ verlieren an Vertrauen. Bekommen individuelle Benutzer ein Stück ›Macht‹? Winkt die Emanzipation von paternalistischen Strukturen? Oder müssen Gesetzgebung und Justiz auf den Plan treten, um die gestörte Ordnung wiederherzustellen?
Wer beherrscht die digitalen Medien? Ihre Technik ist für den Benutzer ›intuitiv‹ erlernbar: Es braucht kaum mehr als den Finger zum Klick und Wischen über den Bildschirm. Was aber bedeutet ›Medienkompetenz‹? Wie lernen wir zu unterscheiden, was Nutzen und was Schaden ist? Sind wir belehrbar oder lernen wir in der digitalen Welt erst durch eigene Erfahrung?

Datum: 14.02.2018, 19 Uhr

Ort
: Aula der Universität, Neuer Graben 29 / Schloss, Osnabrück

Weitere Informationen:
Osnabrücker Friedensgespräche
Einlasskarten sind vorab per E-Mail an ofg@uni-osnabrueck.de erhältlich.

Veranstalterin: Osnabrücker Friedensgespräche - Gemeinsam veranstaltet von Stadt und Universität in Kooperation mit der Niedersächsischen Landeszentrale für politische Bildung.

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln