klar

Fachtagung „Neue Kriege – neue Wege zum Frieden? Aktuelle Herausforderungen für die politische Bildung"


Am 31. Mai 2017 findet in der Zeit von 13:00 bis 17:15 Uhr in Hannover die Fachtagung „Neue Kriege - neue Wege zum Frieden? Aktuelle Herausforderungen für die politische Bildung" statt.

Veranstalter sind die Niedersächsische Landeszentrale für politische Bildung, der Arbeitskreis deutscher Bildungsstätten e. V. (AdB) und das Institut für Didaktik der Demokratie - Leibnitz Universität Hannover (IDD). Die Tagung findet zudem in Kooperation mit der Agentur für Erwachsenen- und Weiterbildung in Niedersachsen statt.


(Mittel)Europa und damit auch Deutschland haben seit dem Ende des zweiten Weltkriegs die längste Friedensperiode ihrer Geschichte erlebt, auch wenn die Zeit nicht frei war von kriegerischen Auseinandersetzungen, von „Kaltem Krieg" und Konflikten. Wenn die Europäische Integration als das erfolgreichste politische Friedensprojekt der neueren Geschichte angesehen wird, ist damit ein wichtiges Vermächtnis formuliert, alles Menschenmögliche für den Erhalt des Friedens zu tun. Das gilt für die Politik, gleichermaßen für die Zivilgesellschaft und damit auch für die schulische und die außerschulische politische Bildung.

Die zahlreichen Konflikte, die gegenwärtig die Weltordnung herausfordern, reichen alle in die Mitte Europas hinein, sei es, weil ihre Zentren unmittelbar an Europa grenzen, weil sich Konfliktparteien zunehmend den Cyberspace zunutze machen oder weil die Auswirkungen von Kriegen die Grenzen auf andere Weise überwinden, z. B. weil Menschen vor Krieg und Gewalt fliehen. Neben militärischen Bedrohungen durch hochgerüstete Staaten und Bündnisse bedrohen neue Entwicklungen den Frieden, die - entgrenzt und beschleunigt - globale Auswirkungen haben und nicht nur in Deutschland und Europa z. B. durch Terroranschläge sichtbar werden.

Welche Handlungsmöglichkeiten gibt es, um Verantwortung für den Frieden jenseits militärischer Mittel zu denken und ernst zu nehmen? Und welche Rolle kommt in diesem Zusammenhang der schulischen und außerschulischen politischen Bildung zu?


Die Fachtagung soll durch verschiedene Inputs und Diskussionen Wege aufzeigen, wie politische Bildner/-innen auf die Herausforderungen reagieren können und welche friedenspädagogischen Konzepte helfen, sich für ein friedliches Zusammenleben einzusetzen und Verunsicherungen abzubauen. Es wird diskutiert, wie Wissenschaft und Politik die politische Bildung in ihrer friedenspolitischen Arbeit unterstützen kann.


Die Fachtagung richtet sich an Träger sowie Multiplikatorinnen und Multiplikatoren politischer Bildung; an Lehrerinnen und Lehrer, an Vertreter/-innen der Wissenschaft und aus der Politik.


Ein detailliertes Programm folgt in Kürze.


Anmeldungen sind ab sofort bis zum 12. Mai 2017 per Mail oder Fax möglich beim:

Arbeitskreis deutscher Bildungsstätten e. V. (AdB) Ivonne Meißner
Mühlendamm 3
10178 Berlin
Tel.: 030.400 401 12
Fax: 030.400 401 22
meissner@adb.de

www.adb.de/fachtagungen

Sie erhalten nach Ihrer Anmeldung eine Anmeldebestätigung per E-Mail.

Die Teilnahmegebühr von 10 EUR wird vor Ort erhoben. Sie erhalten eine Teilnahmebestätigung. Fahrt- und Übernachtungskosten können nicht erstattet werden.


Wir freuen uns über Ihr Interesse!

Die Veranstalter/-innen

Ulrich Ballhausen, Ulrika Engler, Friedrun Erben

www.adb.de/fachtagungen

31.05.2017
Hannover
zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln